2019 In Deutschland und dem Umland

Archiv aus dem Jahr 2019 in umgekehrter Chronologie. Das heißt: Das aktuellste folgt zuerst.

 

 

28.02.2019

USA-Nordkorea-Gipfel: Abbruch der Gespräche

Bei einem zweiten Treffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jon Un und Donald Trump, kam es zu keiner Einigung. Denn Nordkorea will sein Atomprogramm weiterhin nicht wie von den USA gefordert beenden, so dass die USA an den bereits verhängten Sanktionen weiter festhalten. Beide Seiten behaaren auf ihre Standpunkte, so dass die Gespräche heute ergebnislos abgebrochen wurden sind.  

Siehe dazu den ausführlichen Artikel der Tagessschau online.  

 

04.02.2019

INF-Vertrag aufgekündigt

Nun hat auch Russland den INF-Vertrag aufgekündigt, so dass ein nukleares Wettrüsten nicht nur im Machtkampf zwischen USA und Russland zum erneuten Problem wird, sondern auch China, Pakistan, Iran und Nordkorea, die ebenfalls nicht auf ihr Atomprogramm verzichten wollen.

Siehe dazu den Artikel der Süddeutschen Zeitung

 

27.01.2019

USA – Russland: Droht ein neues Wettrüsten?

Möglichweise steht der Abrüstungsvertrag INF, der 1987 zwischen Russland und USA geschlossen worden ist, vor dem Aus. Denn bei der Nato-Konferenz, die am Freitag in Brüssel stattfand, machten sich Russland und USA bezüglich der Atomwaffen nur gegenseitige Vorwürfe, ohne dass es zum gegenseitigen Einlenken gekommen ist. Somit wird ein erneutes Wettrüsten, wobei möglicherweise auch in Deutschland weitere atomare Raketen stationiert werden könnten, immer wahrscheinlicher.

Siehe dazu den ausführlichen Artikel des NDR.

 

18.01.2019

Lingen: Nach Brand baldiges Aus für die Brennelementefabrik

Nach dem es am 06.12.2018 in der Brennelementefabrik der Firma Framatome (früher Areva) gebrannt hatte, worüber zunächst sehr widersprüchliche Angaben gemacht worden sind, (antiatom-fuku berichtete) kommt nun nach und nach die Wahrheit ans Licht. Entgegen ersten Behauptungen seitens der Framatome war nämlich sehr wohl der nukleare Bereich betroffen! Dort ist es nach einer Verpuffung zum Brand in einem Labor gekommen, wobei etwa 1000 Liter uranhaltiges Wasser ausgelaufen sind.

Mittlerweile erwägt die französische Firma Framatome sogar das Werk in Lingen zu schließen.

Siehe dazu auch den ausführlichen Bericht der IPPNW.

 

 

Zu den Nachrichten aus dem Jahr 2018