In Deutschland und dem Umland 2022

Archiv aus dem Jahr 2022 in umgekehrter Chronologie. Das heißt: Das aktuellste folgt zuerst.         

 (Zu den aktuellen Nachrichten)

 

 

26.04.2022

36. Jahrestag – Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und weitere atomare Gefahren

Heute vor 36 Jahren ereignete sich am AKW Tschernobyl die verheerende Explosion im Reaktorblock 4. Der Reaktor brannte 10 Tage lang lichterloh. Die radioaktive Wolke breitete sich über fast ganz Europa aus. Bis heute sind auch in Deutschland, insbesondere im Süden Landflächen, Wälder radioaktiv kontaminiert.

Die Anlage bleibt auch nach so langer Zeit weiterhin gefährlich! Zudem herrscht Krieg in der Ukraine, wobei das AKW Tschernobyl, sowie weitere Atomanlagen militärisch attackiert worden sind.

So nehmen Umweltverbände den Jahrestag zum Anlass und warnen eindringlich vor der sogenannten zivilen Nutzung der Atomkraft und weisen auf die besonderen Gefahren, insbesondere im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine hin.  

Siehe dazu auch den Bericht des BR.

 

17.04.2022

Nordkorea testet neue Trägerraketen für Atomwaffen

Angaben südkoreanischer Medien zufolge hat Nordkorea am heutigen Samstagabend (Ortszeit) ein neues Raketenträgersystem getestet, womit insbesondere Atomsprengköpfe zielgerichteter abgefeuert werden können. Machthaber Kim Yong Un zeigte sich sehr zufrieden mit dieser Aktion. Zudem wurden, wie Satellitenbilder zeigen, vermehrt Aktivitäten an der 2018 angeblich stillgelegten Atomanlage Punggye-ri, im Nordosten Nordkoreas festgestellt.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

04.03.2022

Ukraine, Russischer Angriff auf das AKW Saporischschja

In der Nacht zum Freitag haben russische Truppen das AKW Saporischschja im Süden der Ukraine beschossen und eingenommen. Die Geschosse schlugen in ein Schulungsgebäude auf dem AKW-Gelände ein, das dann in Brand geriet. Die Reaktoren sein dabei nicht beschädigt worden. Radioaktivität sei ebenfalls nicht ausgetreten.

Das AKW Saporischschja, das wegen häufiger Störfälle schon mehrfach auf sich aufmerksam machte, verfügt über 6 DWR russischer Bauart, die zwischen 1985 und 1996 ans Netz gingen.

 

25.02.2022

Ukraine-Krieg, Russischer Beschuss auf das AKW Tschernobyl

Russische Soldaten sind nicht nur bis zur Hauptstadt Kiew vorgedrungen, sondern haben auch das havarierte AKW Tschernobyl unter ihrer Kontrolle gebracht. Dabei sei auch ein Lager für radioaktive Abfälle beschossen worden. Es sei bereits ein Anstieg der Strahlungswerte gemeldet worden.

Siehe dazu den Bericht der Welt online.

 

19.02.2022

Ukraine-Konflikt – kommen bald Atomwaffen zum Einsatz?

Im Konflikt um die Ukraine will Russland ab morgen Militärmanöver durchführen, wobei auch die Zuverlässigkeit der Atomwaffen für einen potentiellen Einsatz getestet werden sollen.

Siehe dazu den Bericht vom Deutschlandfunk.

 

02.02.2022

EU stuft Atomkraft als „nachhaltig“ ein

Trotz massiver Kritik hat die EU-Kommission Investitionen in neue Gas- und Atomkraftwerke unter „bestimmten Voraussetzungen“ als „nachhaltig“ und „klimafreundliche Übergangstechnologie“ eingestuft. Österreich und Luxemburg wollen gegen diesen Beschluss klagen.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

17.01.2022

Nordkorea, trotz Sanktionen erneuter Raketentest

Nordkorea hat heute früh einen weiteren Raketentest durchgeführt. Südkoreanischen Medien zufolge ist das schon der vierte Test in diesem Monat. Als Reaktion auf die Raketentests zuvor, hatten die USA in der vergangenen Woche härtere Sanktionen gegen Nordkorea verhängt, das nun in folge dessen „militärische Stärke“ zeigen wolle.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

05.01.2022

Nordkorea, erneute Raketentests – Japan und Südkorea besorgt

Nach Berichten südkoreanischer und japanischer Medien, hat Nordkorea heute früh erneut eine Rakete ins Meer gefeuert. „Vermutlich handelt es sich um ein ballistisches Geschoss. Der Vorfall werde nun analysiert“, so das japanische Verteidigungsministerium.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

02.01.2022

EU-Kommission will Atomkraft als „grüne Energie“ einstufen

Aktuellen Plänen der EU-Kommission zufolge sollen Gas- und Atomkraftwerke unter bestimmten Bedingungen als klimafreundlich eingestuft werden. Somit soll die Kernenergie mit all ihren Gefahren und nuklearen Hinterlassenschaften als „grüne und nachhaltige Energieform“ im Kampf gegen den Klimawandel mit EU-Geldern gefördert werden.

Während sich Polen und Frankreich dafür aussprechen, gibt es heftige Kritik aus Deutschland, Österreich und Luxemburg.

Siehe dazu auch den Bericht der Tagesschau online.

 

Zu den Nachrichten aus dem Jahr 2021.