In Deutschland und dem Umland

27.09.2022

Deutscher Atomausstieg wird verschoben – zwei Reaktoren bleiben am Netz

Wie Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) heute bekannt gab, bleiben mit aller Wahrscheinlichkeit Reaktor 2 am AKW Isar, Bayern und Reaktor 2 am AKW Neckarwestheim, Baden-Württemberg vorerst weiterhin in Betrieb. Lediglich der Reaktor am AKW Lingen Emsland, Niedersachsen geht wie geplant zum Jahresende endgültig vom Netz.

Siehe dazu den Bericht des WDR.

 

03.09.2022

AKW-Stresstest in Deutschland – Weiterbetrieb angestrebt

Nach ersten Ergebnissen des von der Bundesregierung (SPD/Grünen/FDP) beauftragten AKW-Stresstestes, sei der Weiterbetrieb von zwei der drei Reaktoren, die bundesweit noch am Netz sind, vertretbar.

Somit würde die Bundesregierung die 2011, nach Fukushima einstimmig beschlossene Stilllegung der AKWs bis Ende 2022 in letzter Minute wieder zurücknehmen.

Begründet werde der Schritt laut der Bundesregierung mit der gegenwärtigen Gasknappheit durch den russischen Lieferstopp und der damit verbundenen Stromknappheit.

Den nach wird nun der befristete Weiterbetrieb von Reaktor 2 am AKW Isar, Bayern und Reaktor 2 am AKW Neckarwestheim, Baden-Württemberg diskutiert.  

Bei Isar 2 handelt es sich um einen DWR, der 1988 in Betrieb ging. Der Reaktor 2 am AKW Neckarwestheim, ebenfalls ein DWR, der 1989 in Betrieb ging, befindet sich auf geologisch bedenklichem Untergrund.

Siehe dazu auch den Bericht des Handelsblatt.

 

08.08.2022

Ukraine, Sorge vor einen nuklearen Zwischenfall am AKW Saporischschja

Das von russischen Truppen besetzte AKW Saporischschja, das kürzlich auch durch russisches Militär beschossen worden ist, könnte sehr leicht außer Kontrolle geraten, so die Bedenken der ukrainischen Regierung und der IAEA. Allerdings wird die dringend gebotene Begehung der IAEA durch die russische Regierung unterbunden, so dass sich diese kein aktuellen Überblick zum Zustand des AKWs beschaffen kann. Auch sein einige Strahlenmesssonden defekt.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

29.07.2022

Laufzeitverlängerung deutscher AKWs nicht mehr ausgeschlossen

In Anbetracht der gegenwärtigen Energieversorgungssituation, insbesondere der gedrosselten Gasimporte aus Russland, wird in der Politik, vor allem in der Regierung (SPD/Grüne/FDP) über eine Laufzeitverlängerung der drei noch laufenden Reaktoren dreier AKWs, bzw. über die Reaktivierung bereits stillgelegter Reaktoren laut nachgedacht. Eigentlich sollten die letzten drei noch verbliebenden Reaktoren Ende Dezember vom Netz gehen, was allerdings nicht mehr sicher ist. Eine Laufzeitverlängerung ist mittlerweile nicht mehr ausgeschlossen.

Siehe dazu auch den Bericht der Tagesschau online und das Interview.

 

AKW-Laufzeitverlängerung "geht gar nicht" – Interview

Ein Interview des Fernsehsenders Phönix mit dem BUND-Vorsitzenden Olaf Bandt über Pläne zur Verlängerung der AKW-Laufzeiten aufgrund der Energiekrise.

 

06.07.2022

EU-Parlament stuft Erdgas und Atomkraft als „nachhaltig“ ein

In der heutigen Sitzung hat das EU-Parlament Erdgas und Atomkraft als „nachhaltig“ eingestuft. Eine Entscheidung, die insbesondere aufgrund der Gefahren der Atomkraft und der Atommüllproblematik generell heftig umstritten ist und mutmaßlich eher eine politische, aber keine sachkundige Entscheidung gewesen ist. Dem entsprechend haben Österreich und Luxemburg auch bereits eine Klage vor Gericht angekündigt.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau. online.

 

06.06.2022

USA, Südkorea reagieren auf erneuten Raketentest Nordkoreas

Als Reaktion aus einen Raketentest, mit dem Nordkorea am gestrigen Sonntag wieder einmal provozierte, feuerten heute die USA und Südkorea, die zwecks gemeinsamer militärischer Übung zusammengekommen waren, ebenfalls Testraketen ab. Die Raketentest häufen sich in letzter Zeit, so dass auch vermutet wird, dass Nordkorea einen neuen Atomtest vorbereitet.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

26.05.2022

Nordkorea - wieder erneuter Raketentest

Nach Informationen südkoreanischen Medien, hat Nordkorea erneut Raketentests durchgeführt. Insgesamt wurden drei Raketen, darunter auch eine Interkontinentalrakete in Richtung Osten abgefeuert. Das ist bereits der 17. Raketentest in diesem Jahr, womit Nordkorea die internationale Gemeinschaft wieder einmal provoziert.

Siehe dazu den Bericht der Tagesschau online.

 

Weiter zurück liegende Meldungen:

Zu den Nachrichten aus den Tagen und Wochen zuvor.

Ältere Nachrichten der letzten Monate und Jahre sind im Archiv zu finden.