In Deutschland und dem Umland

14.05.2017

Nordkorea: Erneuter Raketentest

Südkoreanische Medien berichten, dass heute Morgen in der Frühe eine ballistische Rakete, die in der Provinz P’yongan-buk-do, Nordkorea gezündet, in Richtung Japan geschossen worden ist und dann nach 400 km ins Meer stürzte.

Pjöngjang hatte im letzten und in diesem Jahr schon häufiger mit Raketentests provoziert.

Kim Jong Un signalisierte diese Woche zwar eine Bereitschaft für Gesprächen mit dem USA, scheint aber dennoch weiterhin sehr uneinsichtig, womit die Ausgangslage möglicher Gespräche eher schwierig sein dürfte.

Siehe auch das Video des Senders NHK (japanisch):

 

28.04.2017

Nordkorea provoziert mit Kriegsvideo

Der nordkoreanische Nachrichtensender „Arirang-Meari“ stelle am Mittwoch eine Videoanimation mit dem Titel „Im Rahmen der Zerstörung“ ins Netz, bei der ein US-Schiff im Fadenkreuz ist: Es ist Nordkoreas trotzige Antwort auf die Reaktion des Westens in Bezug auf Nordkoreas jüngsten Raketentests.

Siehe dazu den Artikel der N24

 

16.04.2017

Nordkorea – erneut Rakete abgeschossen

Allen Warnungen zum Trotz hat Nordkorea einen neuen Raketentest durchgeführt. Dieser verlief jedoch erfolglos, da die Rakete unmittelbar nach dem Start explodierte.

Siehe dazu den ausführlichen Artikel der Tagesschau. 

 

14.04.2017

Nordkorea: Geplanter Atomtest – USA überlegt militärischen Eingriff

Nach Angaben der US-Behörden bereitet Nordkorea einen neuen Atomtest vor und verschärft somit seine Provokationen gegenüber dem Westen. Als Reaktion darauf erwägt US-Präsident Donald Trump einen Militärschlag gegen Nordkorea. „Notfalls“ will Trump, wenn Nordkoreas einziger Verbündeter China nicht deeskalierend auf Pjöngjang einwirken will, das Problem im Alleingang „lösen“.

Siehe dazu den ausführlichen Artikel des Schweitzer Tagesanzeiger.

 

05.04.2017

Nordkorea provoziert mit erneuten Raketentests

Heute Morgen feuerte Nordkorea wieder einmal eine Rakete in Richtung Japan ab.  Laut südkoreanischen und US-Medien ist die erneute Provokation aus Pjöngjang wahrscheinlich eine Reaktion auf das geplante Treffen zwischen USA und China. Denn Präsident Donald Trump fordert von Chinas Regierung ein konsequentes Vorgehen gegen Nordkoreas Atomprogramm und drängt China auch dazu, bestehende Handelsbeziehungen zu Nordkorea einzuschränken. Andernfalls würde die US-Regierung das „Problem mit Nordkorea selbst in die Hand nehmen“.

Siehe dazu den ausführlichen Bericht und beide Videos der Süddeutschen Zeitung.    

 

26.03.2017

Nordkorea baut Atomproramm aus – Yukiya Amano, IAEA besorgt

Der IAEA Chef Yukiya Amano äußerte sich diese Woche sehr besorgt wegen dem Atomprogramm in Nordkorea, dass durch Machthaber Kim Yong Un weiter vorangetrieben wird. So wurde z.B. die Kapazität der Urananreicherungsanlage auf das Doppelte erhöht. Erst am vergangenen Wochenende wurde wieder ein Raketentest durchgeführt.

Das ist eine Entwicklung, die nicht nur die IAEA, sondern die internationale Gemeinschaft insgesamt beunruhigt. Das nordkoreanische Atomprogramm sei in eine "neue Phase" getreten, so Amano.

Siehe dazu den ausführlichen Bericht der DW mit Hintergrundinformationen.

 

17.03.2017

Nordkorea droht den USA mit atomaren Langstreckenraketen

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un provoziert weiter und den USA mit Atomschlägen. Als Reaktion darauf erwägen die USA ebenfalls Militärschläge.

Wie wird der neue US-Präsident Donald Trump damit umgehen? – Eine Analyse des Handelsblatts online

 USA: Militärschläge gegen Nordkorea sind "eine Option" – Ein Bericht der DW

Weiter zurück liegende Meldungen:

Zu den Nachrichten aus den Tagen und Wochen zuvor.

Ältere Nachrichten der letzten Monate und Jahre sind im Archiv zu finden.