Messprotokolle 2015

 

Messprotokoll vom 21.09.2015

Die Schnellstraße N6 führt direkt durch die Sperrzone, an den AKWs Fukushima dai ni und dai ichi vorbei und wurde nach einer Dekontamination für den Durchgangsverkehr wieder freigegeben. Siehe dazu den ausführlichen Artikel in „Fukushima heute Berichte 2015“.

Vor der Reaktorkatastrophe lag die ODL hier bei durchschnittlich 0,040 µSv/h.

Messprotokoll vom 27.09.2015

Die Stadt Fukushima wurde nie evakuiert. Laut offiziellen Angaben besteht hier kein Grund zur Besorgnis. Die erhobenen Messwerte sprechen jedoch eine ganz andere Sprache. An Kindergärten, in der Straße hohe Werte. Besonders hohe Werte z.B. am Fluss Abukuma auf der Wiese, Stadtteil Fukushima-Watari.

Vor der Reaktorkatastrophe lag die ODL hier bei durchschnittlich 0,040 µSv/h.

Messprotokoll vom 28.09.2015

Auch in Tokyo (230 km südlich vom AKW Fukushima dai ichi) gibt es hier und dort radioaktive Hotspots, die gar nicht mal so selten sind. Hier wurde in Tokyo-Koiwa am Fluss Edogawa gemessen, wo Schulkinder auf dem Bolzplatz spielten und Leute im angrenzendem Park die Sonne genossen.  

Laut den amtlichen Messungen (ODL-Messsonde in Tokyo-Okubo), liegt die Radioaktivität in Tokyo bei etwa 0,033 µSv/h im Schnitt. Allerdings konnten wir solche Stellen bis heute noch nicht entdecken! Vor der Reaktorkatastrophe waren diese Werte jedoch noch realistisch, aber jetzt nicht mehr.